Archive for the ‘musik’ Category

h1

Lass uns losgehn! Unser Himmel atmet

10 Februar 2011

… als Ostseemimi bin ich natürlich verpflichtet der Hymne des Nordens zu posten und ich tue es gerne, weil im Norden, nicht nur am Meer, der Himmel wirklich frei ist und wir ihn einatmen mit ganzer Seele ;)

Komm lass dich fall’n, blick’ über den Tellerrand
hier im Norden weiss man, was diese Sicht verändern kann
nimm dir die Zeit, gib’ dich hin und denk’ daran,
dass man sein Leben hier gefühlt verlängern kann

hier wo einen der Meereswind kräftig nach vorne treibt
denkt man weiter, atmet tief durch und lebt sorgenfrei
handelt nicht für heute, sondern – plant auch das Morgen ein
es hat schon seinen Sinn, dass jeder – Kompass nach Norden zeigt

wenn dein Seil reißt und du einfach losläßt
nutz’ die Freiheit für Neues und Ungewohntes
nur wer eingreift, der belohnt sich
wenn dein Leben schweigt – der Norden vertont es

lass’ uns losgeh’n, wirf den Plan weg
wenn ich hochseh’, spür ich, wie der Himmel atmet
es kann losgeh’n, der Norden um uns wartet
wo das Leben blüht und niemals nachlässt
lass’ uns losgeh’n, lass uns losgeh’n,
unser Himmel atmet
lass’ uns losgeh’n, ab in Norden,
unser Himmel atmet

unser Himmel atmet

 

Hier schafft man sich Überblick, um dann den Rahmen zu sprengen,
zögert ein Moment, um die Dinge dann beim Namen zu nennen.
Hier, wo man auf jede Antwort die richtige Frage kennt,
kriegt man nichts umsonst, doch bekommt hier jeden Tag geschenkt.

In diesem Land versetzt man Berge bis zum Meeresblick,
hier hält manch ein Mensch weit mehr als er verspricht.
Hier liegt der Beweis, dass Optimismus erblich ist.
Schon die Deutschlandkarte zeigt, dass Norden das Herzstück ist.

Hier kommt jeder Tag spontan, alles oder nichts.
Was du je vom Norden sahst, ist, was du weit weg vermisst.

Hier wird vieles hinterfragt, doch in bester Zuversicht
liegen ferne Ziele nah, denn wir bauen auf freie Sicht.

 

lass’ uns losgeh’n, wirf den Plan weg
wenn ich hochseh’, spür ich, wie der Himmel atmet
es kann losgeh’n, der Norden um uns wartet
wo das Leben blüht und niemals nachlässt
lass’ uns losgeh’n, lass uns losgeh’n,
unser Himmel atmet
lass’ uns losgeh’n, ab in Norden,
unser Himmel atmet

unser Himmel atmet

 

Advertisements
h1

Darf man sich verlieben, wenn man doch vergeben ist?

30 Dezember 2010

Wie kann man sich neu entflammen, während man doch eigentlich schon jemand anders liebt?

Ich glaube, das ist ganz einfach, wie das Leben so spielt: Liebe kann man nicht planen, Liebe kann man nur fühlen – und sie kommt und geht, wie sie möchte. Man kann versuchen, Liebe zu entfachen oder zu erhalten… aber ein Versuch ist keine Medizin, die immer wirkt.

Ich glaube, es ist auch einfach okay, wenn man sich neu verliebt. Die Frage ist dann nur: liebst du so, dass du nur einen zur gleichen Zeit lieben kannst?

h1

Ich wünschte es wäre Satire…

27 Dezember 2010

einfach unglaublich dekadent tritt hier ein fernsehkoch auf, indem er aus seinem bauch heraus über die bananen-sklaven-arbeiter auf den plantagen plaudert. ich bin sehr geschockt, wie einem das schicksal anderer menschen so gleichgültig sein kann!

die kleinen Racker hätten ja keine große Lebenserwartung (als wären es Mikroben oder so), aber wie er so „schön“ sagt: bissl Schwund ist immer, und dann lacht er! und meint, wo da „unten“ so wenig Geld hängen bleibt, kann man wenigstens ein bisschen loben – und hebt dann das glas zum prost und dank auf „all jene menschen auf der anderen seite der erde, die mit dem geld und dem essen ein wenig zurückstecken, dafür aber die grundlage schaffen für unser wunderbares **bananen-creme-chili-schokoladen-pastetchen** und… das haben wir uns verdient“

ps: ich glaub inzwischen, dass diese „kochshow“ gestellt ist mit dem schauspieler Markus Eberhard, hab ich mich schönverarschen lassen (ich war aber auch empört!)

(25.April 2009)

……………….

ein song für sklaven? „Thank you slaves?“ Slave built the pyramids, and so on. Also, danke liebe Sklaven, dass ihr uns all die Monumente gebaut habt. Hier ein Dankeständchen für Kids extra für euch… (schon ein bisschen makaber, oder?) Wüsst zu gern, ob das nen Fake ist, oder tatsächlich in irgendeiner Sendung lief??

(27.12.2010)

h1

Lebenslust, Lebensfreude!?

16 Juli 2009

… ich bin dabei! Du auch?

sprung

h1

Songverhörer

19 Mai 2009

lieder, in denen man nicht das hört, was tatsächlich gesungen wird

und hier nochmal die langfassungen:

h1

Barcelona im Jahre 1908

3 April 2009

oh, dieses video mag ich wirklich sehr – wie jemand aus einer (wohl eine der ersten) tram heraus die menschen und die stadt barcelona filmt, ganz am anfang des letzten jahrhunderts. es sind noch kaum autos unterwegs, nur ein paar gespänner, ein paar pferdewagen, aber hauptsächlich gehen die leute zu fuß oder fahren rad. alle menschen tragen mützen oder hüte, heben sie manchmal vom kopf zum freundlichen gruße. alle sind neugierig, kommen herbeigelaufen und laufen sogar direkt vor die tram.

ich möchte so gerne auch in einer stadt leben, die nicht von autolärm bedrückt und verschluckt wird. ob es wohl schön war damals, so wie ich mir das vorstelle?

die menschen auf dem video, sie alle sind jetzt entweder schon sehr alt oder nicht mehr auf dieser welt. entdeckt ihr den mann, der seinen hund auf dem arm trägt? und seht ihr den hund, der unbeteiligt auf dem gehweg an einer mauer liegt und sich die sonne aufs fell scheinen lässt??

weitere filme dieser art, spielfilme und dokumentarfilme etc (auch stummfilme) gibt es hier bei >>__europafilmtreasures.eu

und nun gehts zur meiner Auflistung der

Sammlungen historischer Fotos und Bilder, Dokumente…

filmmaterial X geschichte X historische aufnahmen X historische Fotos X spanien X uralt
h1

guten morgen! schönes musikvideo

5 März 2009

wenn sie morgens noch schläft, und sich dabei so lustig bewegt – was träumt sie wohl? stopmotion animation

Her Morning Elegance / Oren Lavie

Sun been down for days
A pretty flower in a vase
A slipper by the fireplace
A cello lying in its case

Soon she’s down the stairs
Her morning elegance she wears
The sound of water makes her dream
Awoken by a cloud of steam
She pours a daydream in a cup
A spoon of sugar sweetens up

And she fights for her life
as she puts on her coat
And she fights for her life on the train
She looks at the rain
as it pours
And she fights for her life
as she goes in a store
with a thought she has caught
by a thread
she pays for the bread
and she goes…
Nobody knows

Sun been down for days
A winter melody she plays
The thunder makes her contemplate
She hears a noise behind the gate
Perhaps a letter with a dove
Perhaps a stranger she could love

And she fights for her life
as she puts on her coat
And she fights for her life on the train
She looks at the rain
as it pours
And she fights for her life
as she goes in a store
with a thought she has caught
by a thread
she pays for the bread
and she goes…
Nobody knows

And she fights for her life
as she puts on her coat
And she fights for her life on the train
She looks at the rain
as it pours
And she fights for her life
as she goes in a store
where the people are pleasantly
strange
and counting the
change
as she goes…
Nobody knows

%d Bloggern gefällt das: