Posts Tagged ‘film’

h1

aufmerksamkeitsdefizit…

25 Dezember 2009

… oder auch der blinde fleck in unserer wahrnehmung…

in diesem experiment sprechen die personen mit jemanden und nachdem er sich hinter einen tisch gebückt hat und wieder erscheint ist es in wirklichkeit eine andre person die erscheint – doch die mehrheit der menschen bekommt dies nicht mit!

h1

alma im puppenladen

25 Dezember 2009

oh je!

mädchen laden puppen figuren

h1

Die schönsten Filmszenen ever

8 Dezember 2009

h1

Wenn Träume sterben, kommen sie in den Himmel.

25 April 2009

Ein Seestern möchte ein Himmelsstern sein.

h1

Barcelona im Jahre 1908

3 April 2009

oh, dieses video mag ich wirklich sehr – wie jemand aus einer (wohl eine der ersten) tram heraus die menschen und die stadt barcelona filmt, ganz am anfang des letzten jahrhunderts. es sind noch kaum autos unterwegs, nur ein paar gespänner, ein paar pferdewagen, aber hauptsächlich gehen die leute zu fuß oder fahren rad. alle menschen tragen mützen oder hüte, heben sie manchmal vom kopf zum freundlichen gruße. alle sind neugierig, kommen herbeigelaufen und laufen sogar direkt vor die tram.

ich möchte so gerne auch in einer stadt leben, die nicht von autolärm bedrückt und verschluckt wird. ob es wohl schön war damals, so wie ich mir das vorstelle?

die menschen auf dem video, sie alle sind jetzt entweder schon sehr alt oder nicht mehr auf dieser welt. entdeckt ihr den mann, der seinen hund auf dem arm trägt? und seht ihr den hund, der unbeteiligt auf dem gehweg an einer mauer liegt und sich die sonne aufs fell scheinen lässt??

weitere filme dieser art, spielfilme und dokumentarfilme etc (auch stummfilme) gibt es hier bei >>__europafilmtreasures.eu

und nun gehts zur meiner Auflistung der

Sammlungen historischer Fotos und Bilder, Dokumente…

filmmaterial X geschichte X historische aufnahmen X historische Fotos X spanien X uralt
h1

Mit einem Golem im Wald spielen…

22 Januar 2009

… bis der Golem einen „Fehler“ macht:

Interpretation? Hm. Ein Kind, dass offenbar fortwährend bestraft (misshandelt) wird, flüchtet sich in den Wald/Fantasie und erlebt dort (mit einem eigentlich furchtbaren Monster), dass all die Bestrafungsszenarien gerade mit dem Monster, eine andere, entgegengesetzte Wendung nehmen. Statt mit dem Stock geschlagen zu werden (was eine sehr perfide Szene ist, wenn das Mädchen den Stock zu seiner Bestrafung selber anbieten muss), sammelt der Golem alle Stöcke ein und schenkt sie dem Mädchen. Statt im Regen/Schnee stehen zu müssen, tanzt sie, statt beim durch-die-Gegen-geworfen-zu-werden Verletzungen davon zu tragen (z.B. einen gebrochenen Arm), wird sie vertrauensvoll aufgefangen und möchte gleich wieder. Bis auch der Golem sie – unbeabsichtigt? – schlägt. Das passiert gerade in dem Augenblick der größten Ausgelassenheit und Vertrauen. Dies erinnert sie daran, dass sie immer kontrolliert sein muss, die Welt und ihren Peiniger immer scannen muss, nach seinen Launen und verborgenen Absichten. Und das sich Freude schnell in Schmerz wandelt, wenn ihr Peiniger seine Laune ändert. Sie setzt ein Stopschild, gibt sich dieser Fantasie nicht weiter hin, verbietet sich gar die Fantasie und kehrt zu ihrem Peiniger zurück. Denn Kinder können ohne Eltern nicht überleben.

Möglich ist auch eine Freund/Feind-Bezugsperson. So wäre das Monster einerseits synonym für ihre Bezugsperson als Peiniger, andererseits aber auch Teil der Freundlichkeit, die Bezugspersonen oftmals ihren Schützlingen entgegen bringen und bei denen die Kinder oft entspannt und ausgelassen tollen, bis sich die Situation/Laune schlagartig wandelt. Denn alles ist ja nur zu ihrem Besten … und die Bestrafungen tuen ihm mehr weh als ihr. Stichwort: Enneagramm – Typ 6.

Ein Film für alle gequälten Kinder.

My2Cent
tuvalu

h1

Cartoonfigur wird zum Leben erweckt

21 November 2008

%d Bloggern gefällt das: